Masterclass HAW Hamburg

Composing with Sculptural Sound Phenomena in Virtual Auditory Environments –

Lecturers: Gerriet K. Sharma, Frank Schultz

Dates / Times:

Monday, June 4th 12-15 / 16-20 (7h)
Tuesday, June 5th 12-15 / 16-20 (7h)
Wednesday, June 6th 12-15 / 16-20 (7h)
Thursday, June 7th 10-14 (4h)

Covered Topics:

  • Artistic and technical concepts of spatialized computer music history
  • Introduction to spatial audio technologies (WFS, VBAP, HOA, IKO)
  • Introduction to the compositional process with the electroacoustic instrument IKO
  • Spatial composition, and aspects of sculpturality and instrumentality in 3D audio

 

Abstract:

In electronic music and computer music space as a compositional dimension was mainly examined by the use of multi-channel loudspeaker systems arranged around the audience producing an acoustic hull. The master class introduces an aesthetic practice that composes space by understanding “it” as a prerequisite for the perception of sonic-plastic material – therefore exploring different, complex performance situations and environments from an artistic point of view.

In the cause of the master class electro-acoustic sound phenomena – so-called plastic sound objects – that appear within certain sound (re-)production systems shall be examined in respect to their acoustical principles as well as their artistic potential for contemporary “spatial practices”. As an acoustical tool and musical instrument the icosahedral loudspeaker (IKO by IEM and sonible) will be utilized. In comparison to other space-sound-reproduction systems like Quadrophony, Wave-Field-Synthesis and Higher Order Ambisonics and the discussion of selected media-specific compositions the question will be raised whether a “Shared Perceptual Space” can be described, wherein the perceptions of composers, scientists, engineers and audiences might overlap.

Therefore, participants will be able to compare state-of-the-art sound projection systems by means of exemplary works and their own experiments – conceptionally and aesthetically.

The master class is conveying an overview to existing terminologies and their use in sound art, musicology and acoustics. Participants will have the opportunity to realize own sound experiments with the HOA and the IKO. For the latter the binaural virtualization IKO (vIKO), i.e. an auralization of different spatial performance situations using binaural synthesis will be introduced.

Weitere Projekte

Semaphor

Eine Raum-Komposition für Helder Tenorblockflöte und IKO. Premiere am 25. und 26. Oktober 2018 im Acker Stadt Palast Berlin. Semaphor ist eine Raum-Klangkomposition für zwei außergewöhnliche und zugleich irritierende Instrumente, die von Susanne Fröhlich und gksh sowohl praktisch, als auch theoretisch untersucht werden: Helder Tenorblockflöte und Ikosaederlautsprecher (IKO). Versteht man beide Instrumente als Klangprojektoren, die […]

, ,

Komponieren von Raum mit skulpturalen Klangobjekten – int. Workshop an der TU Berlin

12.01. – 14.01.2018 Workshop im Hybrid Lab TU/UdK Berlin. Zielsetzung und Inhalte: Die elektronische Musik und die Computermusik hat den Raum als kompositorische Dimension bisher ganz überwiegend durch mehrkanalige Lautsprechersysteme erschlossen, die als akustische Außenhülle um das Publikum herum konfiguriert sind. Der Workshop dagegen versteht sich als Einführung in eine ästhetische Praxis, die Raum komponiert, […]

, ,

Insonic17 Lecture

Verbalisierung skulpturaler Klangphänomene in der Computermusik – towards a Shared Perceptual Space (SPS). 08.12.2017, ZKM Karlsruhe, Hörsaal.

,

Klangskulptur

Nach über 15 Jahren künsterischer Arbeit im Feld der „spatialized music“ stellte sich die Frage, wie die produzierten Raum-Klangphänomene in Lautsprecherumgebungen besser verstanden werden  können – mit anderen Worten – wie können wir Beschreibungen und Techniken entwickeln, die wissens- und wahrnehmungsbasiert zugleich sind? Künstlerisches Ziel ist die Ermöglichung selbstevidenter und anderer Erfahrungen in der Absicht […]

, ,

HFBK HAMBURG

26. – 28.01.2018 WORKSHOP – HFBK Hamburg Explizite Überlegungen zu Klang-Bildrelationen: Strategien, Experimente und Verlustängste.

,

gleAM

gleAM – eine ambisonische Klangskulptur für BESSY II VSR und einen Ikosaederlautsprecher. Eine Kooperation zwischen Physikern der Abteilung für Beschleunigerphysik am Helmholtz-Zentrum Berlin und gksh. UA Kontakte Festival, Akademie der Künste Berlin am 30.09.2017. PREMIERE Helmholtz-Zentrum Berlin am 17.11.2017 mit insgesamt vier Konzerten. Weitere Aufführungen INSONIC2017 Konferenz ZKM Karlsruhe 07.12.2017, Int. Spatial Composition Workshop TU […]

,

Eadweard ́s Ear-Muybridge extented

Eadweard ́s Ear-Muybridge extented – ein Interface für Komponisten, Tänzer und Musiker. Mit einem eigens entwickelten Interface werden die Bewegungen von Tänzern in Echtzeit in eine graphische Notation transformiert. Die so generierten Bewegungsdaten werden von Musikern auf der Basis einer kompositorischen Struktur interpretiert. Damit evozieren sie wiederum die unmittelbar folgenden Bewegungen der Tänzer. Über die […]

,

wiretapped voids cologne

2013 – 2015 – 14 tracks, 1 Booklet. Für die Erarbeitung einer Gebäude-Klangkomposition wurde der Kanzlei für Raumbefragungen Ende 2013 eine großzügige Förderung der SK-Stiftung Kultur zu teil. Das letzte Gebäude der von Anfang an auf 6 Gebäude konzipierten Kompositionsreihe sollte in Köln akquiriert, erforscht und bespielt werden.

,